im moment & mit sich sein 

 

 das potential & die begrenzung akzeptierend

 

bewusst & authentisch leben

 

 

offene meditationen für alle.

zum ausprobieren, auffrischen & dran bleiben.

 

einfach sitzen     offene meditation donnerstag abends im pzg

 

 19.15 uhr bis 20.00 uhr im  raum31,

pzg - gutenbergstrasse 31, 3011 bern

 

 > herbstferien: fällt vom 28.09. bis und mit 02.11. aus. Ab 09.11. wieder! 

 

kosten: freiwilliger beitrag nach eigenem ermessen          keine anmeldung erforderlich

inhalt: der erste  teil der meditation ist angeleitet und dauert ca. 10-15 Minuten; der zweite teil ist in stille und dauert ca. 20 - 25  Minuten.  Zum Schluss gibt's für die, die wollen einen Tee, Café oder ein Glas Wasser. 

mitnehmen: nichts / ev. bequeme hosen (meditationskissen, stühle & decken sind vorhanden.

bitte pünktlich erscheinen (ab 19.00 uhr ist lorenz da, ab 19.15 uhr wird die türe geschlossen) 

fragen an info@lorenz-ruckstuhl.ch / +41 78 746 73 65

nichts tun, einfach sein.     


MINDFULMIND 

 

offene meditation jeden montag morgen

 

07.15 - 07.45 uhr im openyoga, münzgraben 4, bern

 

kosten: freiwilliger beitrag nach eigenem ermessen                keine anmeldung erforderlich

 

inhalt: zwei meditationen à 10 - 15 min. die erste meditation ist geführt (atem-, erd-, chakra-, mettameditation), die zweite meditation ist grösstenteils in stille (seinsmeditation)

 

mitnehmen: bequeme warme socken und kleider, mit denen man auf dem boden sitzen kann. matten, kissen, decken sind vorhanden.

 

klingeln bei openyoga (ab 7.00 uhr ist reto dort. bitte pünktlich erscheinen: ab 7.15 uhr wird die türe nicht mehr geöffnet) 

 

leitung: reto weishaupt, meditationslehrer und mentalcoach

 

fragen an weishaupt@mindfulmind.ch

 

 

 

 


einfach - leben (kommt ...)

 

berg retreat

 

für 3-4 tage weg von der bildfläche

 

in einer abgelegenen berghütte achtsam mit wanderungen & meditation runter fahren. 

 

energie tanken. zeit haben. einfach sein, leben & geniessen. in und mit der natur.

 



was ist meditieren?

 

vereinfacht gesagt, übt man in der meditation, vom tun ins sein zu kommen.

 

meditation ist ein werkzeug, ein hilfsmittel zum fördern eines lebensstils. meditieren bedeutet sich üben: in achtsamkeit, gewahr sein & mitgefühl.

 

 


bild: fortvinci.de
bild: fortvinci.de

wie meditiert man?

 

der ort sollte so gewählt werden, dass man während der übung möglichst in ruhe sein kann und nicht abgelenkt wird. 

 

zeit nimmt man sich, soviel man will & kann. egal ob man nun 5 oder 50 minuten sitzt: hauptsache, man tut's - und zwar möglichst regelmässig.

 

die körperhaltung: klassisch meditiert man sitzend oder kniend. der körper ist leicht angespannt - aber nicht so, dass man sich verspannt. der rücken ist gefühlt aufrecht, gerade. vor beginn richtet man sich so ein, dass man sich während der übung möglichst nicht bewegen muss. wer schmerzen hat oder mit einer anderen körperhaltung gute erfahrungen macht, nimmt selbstverständlich eine entsprechende position ein.

 

die innere haltung  ist eine wohlwollend freundliche. das heisst, egal wie's läuft, wie unachtsam man auch gerade ist: man versucht, während der meditation wohlwollend freundlich mit dem zu sein, was gerade passiert. man versucht es einfach so gut wie es einem möglich ist zu tun.

 

den fokus der meditation / der praxis wählt man zu beginn der jeweiligen übungseinheit. es gibt unzählige formen zu meditieren. die klassische grundübung besteht darin, den eigenen atem zu beobachten. dies, weil uns der atem in jeder lebenssituation zur verfügung steht. bspw. versucht man mit der aufmerksamkeit bei der nase wahr zu nehmen, wie die atemluft rein- und raus geht. dabei ist das ziel nicht, es möglichst gut zu tun, sondern achtsam:  einfach immer wieder merken, wenn der geist wieder wo anders ist und geduldig, freundlich und gelassen zum fokus (bspw. dem atem) zurückkehren.

 

eine widmung, also was man sich durch die übung erhofft, erwünscht, kann zusätzlich hilfreich sein. bspw. "ich wünsche mir, dass ich gelassener und nachsichtiger werden.


sinn und zweck

 

meditieren beinhaltet das üben von achtsamkeit, das schulen von bewusstsein und von mitgefühl. dadurch wird man nicht unbedingt entspannter oder zufriedener, höchstens etwas weiser.

natürlich kann man  - wie allem - auch der mediation einen sinn geben. viele erhoffen sich durch meditation innere ruhe, oder dass sie einen lebenssinn finden, vielleicht spirituelle erfahrungen haben. Dies alles kann, aber muss nicht sein - und ist daher etwas persönliches und ansichtssache.

studien zeigen, dass mediation, das schulen der eigenen achtsamkeit, hilfreich gegenüber vielerlei beschwerden ist*. es ist hilfreich, wieder mehr bei sich selber zu sein, im körper und geist bewusst bei sich zu sein. es ist ebenso hilfreich, wieder im leben an zu kommen und nicht unbewusst wie im autopiloten dahin zu leben. ebenso tut es meist gut, nicht dauernd von eigenen gedanken und gefühlen daran gehindert zu werden, den moment, wo man gerade ist,  zu leben, zu sein.

* v.a. im zusammenhang mit der achtsamkeitsschulung (j. kabat zinn; mbsr) gibt es viele belege, literatur dazu gerne auf Anfrage.